Craniosacrales Behandlungskonzept

Behandlungskonzept der craniosacralen Therapie-Osteopathie

Die craniosacrale Therapie ist eine sanfte manuelle Methode der Osteopathie zum Erspüren von Verspannungen und Blockaden. Sie kann meiner Erfahrung nach angewendet werden um Spannungen abzubauen, die Beweglichkeit zu fördern, dabei Schmerzen zu lindern und Traumen aufzulösen sowie energetisierend auf die Lebenskraft Einfluss zu nehmen und dabei Körper, Geist und Seele in einen ausgeglichenen Zustand der Ruhe kommen zu lassen. Nach der Behandlung stellt sich häufig ein klares, erfrischendes Gefühl ein, Schmerzen lassen nach und die Tatkraft kehrt zurück.

Behandlungsablauf der craniosacralen Therapie

Die craniosacrale Behandlung beginnt mit einer Fallaufnahme in der Sie mir Ihre Beschwerden schildern. Häufig verbinde ich die homöopathische mit der craniosacralen Therapie, sodass die Fallaufnahme durch die homöopathische Behandlung sich bereits ergeben hat und ich Ihre Krankheitsschwerpunkte gut kenne.

 

Während der Behandlung liegen Sie als Patient angezogen in bequemer Alltagskleidung auf einer Massageliege, überwiegend auf dem Rücken und dürfen es sich erlauben gar nichts zu tun und nur zu entspannen.

Meine Hände nehmen mittels behutsamer Berührung Kontakt mit Ihrem Körper auf, ich folge dem craniosacralen Liquorrhythmus Ihres Körpers, welcher sich über die Faszien auf Ihre gesamten Körperstrukturen überträgt, erspüre Spannungen sowie Blockaden oder auch Dysbalancen und bringe diese sanft in einen ausgeglichenen, entspannten Zustand. Die craniosacrale Osteopathie ist eine ruhige Therapieform mit leichtem, achtsamen Händedruck, die dem Wohlfühlen dient. Häufig kommt es bei den Patienten zu einer Tiefenentspannung bis hin zum „Wegdösen“ während der Behandlung.

Nach der Behandlung hole ich Sie sachte zurück ins „Hier und Jetzt“ und wir führen ein kurzes Feedback Gespräch.

Nehmen Sie sich für die Dauer einer Behandlungssitzung gerne eine bis anderthalb Stunden Zeit.

Anzahl der Behandlungen

Die Anzahl der einzelnen Behandlungen ist von der jeweiligen Beschwerde abhängig, so können z.B. lokale Beschwerden wie Knieprobleme, einhergehend mit Schmerzen, nach zwei Sitzungen beschwerdefrei sein.

 

Bei komplexeren Erkrankungen ergibt sich in der Regel ein Behandlungszyklus von drei bis sechs Sitzungen, der Abstand der einzelnen Behandlungen kann dabei individuell vereinbart werden.