Grenzen

Die Grenzen der homöopathischen Behandlung

Die Grenzen der homöopathischen Behandlung liegen u.a. in der Versorgung und Therapie akuter Notfälle wie zum Beispiel Herzinfarkt, Schlaganfall, akuten allergischen Notfällen oder auch entgleistem Blutzucker bei Diabetikern, sowie bei notwendigen chirurgischen Eingriffen. Hier sollte die Behandlung sofort schulmedizinisch erfolgen.

Die homöopathische Behandlung kann auch notwendige Medikamente wie z.B. Insulin, nicht ersetzen.

Bei strukturellen Gewebe- und Organveränderungen können diese durch eine klassisch homöopathische Behandlung nicht rückgängig gemacht werden.


Mögliche Behandlungsreaktion

Bei der homöopathischen Behandlung kann es nach der ersten Einnahme des homöopathischen Mittels vorübergehend zu einer sanften Behandlungsreaktion kommen, dabei können frühere Krankheitszeichen kurz aufflackern, oder auch bestehende Symptome sich kurzzeitig verstärken.